November 2021 - März 2022

Artikelreihe "S/4HANA": SAPs neue Businesslösung (Teil 2)

erp_Logo_200px
SAP S/4HANA (oder auch SAP Business Suite 4 SAP HANA genannt) ist auf SAP HANA aufgebaut und übernimmt somit alle Funktionen der leistungsfähigen In-Memory-Plattform für Datenmanagement und Anwendungen. Dazu zählen intelligente Textanalyse, Vorhersageanalysen, Simulationen sowie eine leistungsfähige Entscheidungsunterstützung und Zugriff auf alle Arten von Daten in Echtzeit. Darüber hinaus bekommen Geschäftskunden Zugriff auf eine neue Benutzeroberfläche, die auf allen Geräten eine optimale Nutzungserfahrung bietet. 

 

Ein weiteres Plus von S/4HANA ist, dass sie auf drei unterschiedliche Arten bereitgestellt werden kann: Als Vor-Ort-Lösung (On-Premise), in der Cloud oder in einer Kombination aus beidem (Hybrid). So bekommen die Kunden eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung geliefert. Weiterhin wurde das Datenmodell vereinfacht. Unnötige Tabellen inklusive Daten wurden entfernt, um damit die Speicherkapazität zu erhöhen und um das Design sowie die Erweiterbarkeit der Anwendung praktikabler zu machen.

 

Wie in Teil 1 dieser Artikelreihe bereits erörtert wurde, basiert S/4HANA auf der Plattform SAP HANA, für den ein eigener Code entwickelt wurde. SAP begann die Business Suite gänzlich neu zu programmieren und fing mit Finance an. Dabei wurde das Datenmodell neu konstruiert und der Anwendungscode wurde basierend auf dem neuen, vereinfachten Datenmodell neu programmiert. Diese neue Anwendung trägt den Namen SAP S/4HANA Finance. Mithilfe der vorhandenen Werkzeuge können Kunden ihre SAP-ERP-Finance-Anwendungen für den Vertrieb, die Beschaffung sowie die Bestandsführung weiterhin verwenden. S/4HANA Finance und vorhandene ERP-Anwendungen sind aufeinander abgestimmt, sodass alle über die vorhandenen ERP-Anwendungen vorgenommenen Buchungen sofort in S/4HANA Finance zu sehen sind. Schließlich schrieb SAP die restlichen ERP-Anwendungen mit neuen Datenmodellen und Anwendungscodes um, sodass nun umfassende Kernlösungen von SAP S/4HANA vorliegen. 

 

Ferner übernimmt S/4HANA die integrierten Funktionen von SAP HANA. Dies ist allen neuen S/4HANA-Anwendungen zu entnehmen. Einige Kernfunktionen und deren Bedeutung in Bezug auf S/4HANA kann man folgend beschreiben: SAP HANA ist in der Lage, sowohl mit Geschäftslogik als auch mit den Datenbankservices umzugehen. Sie stellt eine umfassende Entwicklungsumgebung mit zugehörigen Werkzeugen bereit, die leistungsfähig sind. Weiterhin ist es SAP HANA möglich, mit vielen neuen Datentypen intelligent zu verfahren, indem systemeigene In-Memory-Engines alle Dateitypen in Echtzeit in herkömmliche Dateien umwandelt. Darüber hinaus ist es durch die Integration von mehreren Datennutzungsoptionen möglich, kontinuierlich Streaming-Daten zu analysieren, Daten in jeder Datenquelle per Remote-Zugriff zu lesen, Big-Data-Speicher zu lesen und einiges mehr. Ferner sind nun mit SAP S/4HANA sowohl OLTP- (Online Transaction Processing) als auch OLAP- (Online Analytical Processing) Anforderungen gleichzeitig ausführbar, sodass keine Bewegungsdaten in ein anderes System verschoben werden müssen. 

 

Dank der Leistungsfähigkeit von SAP HANA lässt sich aus jeder Positionstabelle in Sekundenschnelle ein Ad-hoc-Aggregat erstellen. Dazu müssen keine Aggregate vorkonfiguriert werden. SAP HANA ist in der Lage, zur Laufzeit aus denselben Quellentabellen verschiedene Datenansichten zu erzeugen. Daneben werden Tabellen in SAP HANA automatisch verdichtet. Der Vorteil daran ist, dass zum Sichern großer Datenmengen nur wenig Speicherplatz erforderlich ist. Bei S/4HANA Finance gibt es eine weitere Änderung bezüglich der Buchungen. Anstelle den zwei Belegen (Finanzbuchhaltungs- sowie Kostenrechnungsbeleg) gibt es nun einen „umfassenden Buchungsbeleg“, der alle Informationen von rechtlichen Aspekten bis hin zu internen Rechnungswesen in einer einzigen Tabelle enthält. 
Darüber hinaus ist mit SAP S/4HANA nun eine Planung mit Losgröße von einem Stück in Echtzeit möglich. Anhand eines Kundenauftrages lassen sich sofort die Auswirkungen auf die Anforderungen für alle abhängigen Unterkomponenten ermitteln. Das bedeutet, dass die für die Bestandsführung verantwortliche Abteilung sofort mit der Beschaffung der fehlenden Materialien beginnen kann und nicht warten muss, bis sich beim nächsten MRP- (engl. Material Requirement Planning = Materialbedarfsplanung) Lauf ergibt, dass Unterkomponenten fehlen.

 

Mit dem Einzug von SAP S/4HANA darf ein neues Design natürlich nicht fehlen, womit auch eine neue Benutzererfahrung entsteht. Dieses neue Konzept heißt SAP Fiori und ist mit allen Endgeräten kompatibel. Für die On-Premise-Edition von SAP S/4HANA wird das SAP GUI weiterhin unterstützt und kann neben SAP-Fiori-Apps verwendet werden. Auf diese Weise wird bestehenden SAP-Kunden, die mit der klassischen Oberfläche vertraut sind, der Wechsel erleichtert. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Transkationen, die noch nicht in SAP Fiori konvertiert wurden. Für diese wird die SAP GUI weiterhin benötigt. 

 

Lest im nächsten Teil, was eine In-Memory-Plattform in SAP (S/4) HANA besonders macht.

 

von Gohar Zatrjan 



© www.erp4students.at   Dienstag, 12. September 2017 10:28 Zatrjan
© 2021 erp4students Austria, Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz Anmelden